Startseite

St. Ursula Hospiz Niederalteich - Die Anfänge

Eingang Hospiz NiederalteichDie Ursulinen haben aufgrund ihrer Altersstruktur das Kloster im Jahre 2012 verlassen und sind in ein Altenheim umgezogen. Lange Zeit war die Nutzung des Gebäudes unklar.

Im Juni 2013 traten zwei für sich betrachtet traurige Ereignisse ein, die sich letztendlich als segensreich erwiesen: Niederalteich wurde von einem verheerenden Hochwasser heimgesucht, bei dem auch der Keller des Ursulinenklosters überschwemmt wurde und die geplante Nutzung zerschlug. Zum zweiten starb auf der Palliativstation des Klinikums Deggendorf die bisherige Oberin der Ursulinen.

Dadurch kam es zu Kontakten zwischen dem Hospizverein Deggendorf e.V. und dem Konvent der Ursulinen, nämlich Schwester Theresia, die nun für die Schwestern in Osterhofen zuständig war. In Gesprächen entstand  die Idee für die Gründung eines stationären Hospizes in den Räumen des ehemaligen Klosters, sowie zusätzlich der Einrichtung einer Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit im Untergeschoss.


Weitere  INFOS ↓


Stellenausschreibung:

  • Das Hospiz St. Ursula sucht einen Mitarbeiter auf der Grundlage des Bundesfreiwilligendienst.
    Bei Interesse bitte Kontakt zur Hosizpflegeleitung Frau Irene Basmer oder der Stv. Frau Susanne Feichtinger
    unter der Tel.: 09901/9003103
       oder eine online Bewerbung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

  • Wir suchen eine examinierte Pflegekraft (m/w/d) ab sofort in Voll- oder Teilzeit.
    Bei Interesse bitte Kontakt zur Hosizpflegeleitung Frau Irene Basmer
    oder der Stv. Frau Susanne Feichtinger unter der Tel.: 09901/9003103


Unsere nächste Veranstaltung

Wir laden alle "Kartler" ein zum

schafkopf

Ähnliches Foto


 

 Hospiz     Hospiz Spende Lionsclub

  •   Über die Entwicklung des St. Ursula Hospizes wurden die Hauptsponsoren am 21.10.2016 informiert
         Auch der stellvertretende Landrat Herr Josef Färber, Herr Bürgermeister Hermann Wellner für die Stadt Deggendorf und
         Herr Josef Thalhammer ehemaliger Bürgermeister und Vorstandsmitglied des Hospizverein Deggendorf e.V.
         konnten begrüßt werden.
         "Am Tod soll niemand verdienen" heißt es, doch real geht es um das Überleben des St. Ursula Hospizes.
         Das Hospiz ist immer auf Spenden angewiesen.
         Zur großen Freude hatte der Lions-Club eine Spende dabei.
 

  •  Staatsministerin Melanie Huml MdL besucht das Hospiz 23.10.2015

Staatsministerin Huml


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok